Greta Remmers erzählt

"Am Montag geht es wieder in die Schule - schade eigentlich", erzählt Greta, nachdem sie ihr Schulpraktikum in der VR BANK Dinklage-Steinfeld eG resümiert. Doch wie ist es eigentlich, die Schulbank und seine Freunde für drei Wochen gegen einen Fulltime-Job in der Bank, Kollegen und Kunden einzutauschen?

Für Greta stand der Entschluss schon lange fest, ihr Praktikum in der Bank zu absolvieren. Einmal hinter den Schalter zu schauen und in die Abteilungen hineinzuschnuppern, die man als ganz normaler Bankkunde gar nicht zu Gesicht bekommt. Und das kann man bei den Volks- und Raiffeisenbanken besonders gut, "denn hier befinden sich wirklich alle Abteilungen unter einem Dach", hat die Gymnasiastin schnell durchblickt. Von den Service- und Kundenberatern, die man häufiger im Schalterbereicht antrifft, über Firmenkundenbetreuer und Immobilenvermittler bis hin zu den meist unsichtbaren Kolleginnen und Kollegen, die in der Marktfolge und im Kundenservice die Fäden ziehen. Selbst der Vorstand, die Buchhaltung, das Controlling uvm. arbeiten hier Tür an Tür.

"Es war sehr spannend und hat so viel Spaß gemacht, in die verschiedenen Abteilungen hineinzuschnuppern. Besonders spannend war es, eine Immobilie aufzunehmen, Fotos davon zu machen und das Exposé zu erstellen. Vielleicht werde ich nach meinem Abschluss wiederkommen", sagt die 17-Jährige, für die es vorerst wieder auf die Schulbank geht.