VR BANK Dinklage-Steinfeld eG zu Besuch bei Project 1 & tolimit

Im Gespräch mit Hans-Bernd Kamps und Jörg Michaelis über Unternehmertum, Leidenschaft zum Beruf und die Weltmeisterschaft

"Wir verstehen uns als unerschütterliches Team, das liebt, was es tut."

Diese Liebe und Leidenschaft zum Beruf haben Hans-Bernd Kamps und Jörg Michaelis 26 Jahre nach ihren Anfängen in den 90er-Jahren zum Weltmeistertitel in Le Mans geführt. Der Weg dorthin war bestimmt nicht immer leicht, doch gemeinsam mit ihrem Team und ihrem Kampfgeist haben sie es im Juni 2019 zum Titel geschafft.

 

Project 1 bzw. tolimit stehen für Leidenschaft, Teamwork, starke Partner und Erfolg. Lesen Sie jetzt in der zweiten Ausgabe der Reihe "Unternehmen unserer Region" das ganze Interview:


Im Gespräch mit Project 1 & tolimit

Ihr habt tolimit 1993 gegründet und damit Euer eigenes Rennsportteam Project 1, das heute an internationalen Rennen teilnimmt – und gewinnt. Diese Erfolgsgeschichte ist in Eurer Heimat Lohne geboren und wird auch weiterhin hier geschrieben. Warum habt ihr Euch dazu entschieden, hier zu bleiben?

Wir fühlen uns in der Region sehr wohl. Der Motorsport ist ein harter Kampf, um Tausendstel-Sekunden geworden. Das merken wir gerade in der Weltmeisterschaft, die dem Team und Strategen alles abverlangt. Da ist es besonders wichtig für uns, in Lohne Kraft zu schöpfen und zu wissen, dass Partnerschaften, wie mit der VR BANK Dinklage-Steinfeld eG gelebt werden und wir uns 100% auf die Hilfe verlassen können.

Begeben wir uns zum 15. Juni 2019. Das Rennen in Le Mans steht kurz bevor, 24 Stunden später feiert ihr euren Sieg, weitere Stunden später den ersten Platz bei den 24 Stunden. Was ging in diesen Momenten – neben einer Menge Adrenalin - in Euch und in Eurem Team vor?

Als wir 1993 das Team Project 1 (damals noch unter dem Namen tolimit Motorsport) gegründet haben, war der Antrieb das Hobby zum Beruf zu machen. Wir waren zwar schon damals zielstrebig und fleißig, aber die Ambitionen waren andere. Mit der Zeit sind wir, parallel zu unserem Partner Porsche, gewachsen, haben viele Erfolge und Veränderungen erlebt und waren aktiv daran beteiligt. Das bringt mit sich, dass wir uns sportlich immer höhere Ziele gesetzt haben und uns zum besten Team in den Porsche Markenpokalen gekämpft haben. 2017 haben wir dann intern neue Ziele festgelegt und uns selbst die Herausforderung gestellt, bestes privates GT-Team der Welt zu werden. Dazu war es nötig, zum werksunterstützenden Team auf-, und in die Weltmeisterschaft FIA WEC einzusteigen. Allein dies im Jahr 2018 zu erreichen war ein immenser Schritt.
Doch, dann zu realisieren, dass unser großer Traum schon im ersten Jahr wahr wurde, ist einfach unglaublich. Wir haben im Februar bei null begonnen und beenden die längste und härteste Saison der Langstrecken-Geschichte als Weltmeister und Le Mans Sieger. Dies ist nicht nur für uns historisch, sondern auch für den internationalen Motorsport.
Und was haben wir gedacht: „Haben wir ein wahnsinniges Team“, fasst es ganz gut zusammen. Jeder Einzelne und das beinhaltet Fahrer, Ingenieure, Techniker, Orga, Kommunikation und unsere zahlreichen Partner, haben einfach alles gegeben, um diesen Traum wahr zu machen. Um ehrlich zu sein realisiert man einen solchen Triumph erst viel später, vor Ort stand nach einem kurzen Moment der Reflektion das Feiern im Vordergrund.

Was ist Euer Antrieb?

Begeisterung, Gemeinschaft und Innovation. Wir verstehen uns als unerschütterliches Team, das liebt was es tut. Motorsport ist unsere Passion und daher stehen wir alle zu 100% hinter unseren Projekten. Natürlich ist es nicht immer einfach, das Team zu formen und zum Funktionieren zu bringen. Doch wir sind uns sicher, dass wir die besten Mitarbeiter der Welt haben und diese zu einem Team formen konnten, das jeglichen Herausforderungen Stand hält. Darüber hinaus ist es wichtig, niemals stehen zu bleiben. Sich selbst immer zu überprüfen und Dinge niemals als selbstverständlich anzunehmen. Man muss ab und zu die Perspektive wechseln und neue Sachen ausprobieren, um erfolgreich zu sein und vor allem zu bleiben.

Motorsport ist Teamwork – wie wichtig ist ein gut eingespieltes Team auf der Rennbahn, im Unternehmen und in Bankgeschäften?

Gerade im Langstreckensport geht es um Verlässlichkeit. Konstanz und Teamwork machen dich zu Siegern. Das gilt auch in Bezug auf unseren Finanzpartner. Die VR BANK Dinklage-Steinfeld eG vereint genau diese Attribute und ist aus diesem Grund der Partner an unserer Seite. Hier ein ganz klares Dankeschön für die Flexibilität und das Vertrauen!

Im letzten Jahr habt ihr 25-jähriges Jubiläum gefeiert. Welche Eigenschaften müssen Gründer/ Unternehmer Eurer Meinung nach mitbringen, um nachhaltig erfolgreich zu sein?

Durchhaltevermögen und Anpassungsfähigkeit sind sehr wichtig. Wir wollen und müssen mit der Zeit gehen. Sich vor Trends nicht verschließen und immer neugierig bleiben, sind dabei genauso entscheidende Faktoren, wie die Förderung junger Talente. Und das betrifft bei uns nicht nur die jungen Rennfahrer, sondern Newcomer in allen Bereichen.


Sie sind ebenfalls Unternehmer und wollen Teil unserer Reihe "Unternehmen unserer Region" werden?

Kontaktieren Sie Ihren Berater oder melden sich direkt bei Aljona Braun. Wir freuen uns auf Sie und Ihre eigene Geschichte!

Unternehmen unserer Region Vol. 1

Sie haben die erste Ausgabe unserer Unternehmens-Reihe verpasst?

Hier geht es zum Portrait: