Bericht von der Mitgliederversammlung

VR BANK Dinklage-Steinfeld eG mit gesunder und stabiler Kapitalbasis

Die VR BANK Dinklage-Steinfeld hat auch für das Geschäftsjahr 2014 wieder ein gutes Jahresergebnis erzielt. Auf der jüngsten Generalversammlung der Bank im vollbesetzten Saal „Rheinischer Hof (Familie Susen) in Dinklage konnten die Vorstandsmitglieder Benno Fangmann, Reinhard Koldehoff und Harald Rösler eine gute Eigenkapitalbasis und ein hervorragendes Gesamtergebnis präsentieren.


Im Bericht des Vorstandes präsentierte Harald Rösler die gute geschäftliche Entwicklung der VR BANK. Neben der um 34,8 Mio Euro auf nunmehr 394,1 Mio Euro gestiegenen Bilanzsumme zeigte sich besonders das betreute Kundenkreditgeschäft mit einem Volumen von über 373 Mio Euro in historischer Rekordhöhe. Auch die Kundeneinlagen nahmen eine außergewöhnlich gute Entwicklung und wuchsen um 24,8 Mio Euro auf 271,2 Mio Euro an!


Bei seinen weiteren Ausführung legte Rösler besonderen Wert auf die Tatsache, dass die Eigenkapitalausstattung und das erzielte Ergebnis der Bank mit der Benotung „gut“ bewertet wurden.


„Die VR BANK ist gesund, wetterfest und gut für die Zukunft aufgestellt!“ sein Fazit.
Der Bilanzgewinn betrug knapp 484.000,-- Euro und das ausgewiesene wirtschaftliche Eigenkapital erhöhte sich in 2014 auf über 31 Mio Euro. Erfreut wies Rösler auch auf den Mitgliederzuwachs auf 5.676 Mitglieder am Ende des Jahres 2014 hin. Diese erhalten eine Dividende in Höhe von 6,65% auf ihre Genossenschaftsanteile.


Ebenso wichtig wie die betriebswirtschaftlichen Erfolgszahlen war dem Gesamtvorstand jedoch die Darstellung der gesellschaftlichen Verantwortung und der regionalen Verbundenheit der VR BANK Dinklage-Steinfeld eG mit ihren 68 Mitarbeitern und 6 Auszubildenden in Dinklage und Steinfeld. Mit fast 3,0 Mio gezahlten Ertragssteuern und über 135.000,-- Euro an Spenden und Sponsorengeldern in den letzten 3 Jahren leistete die Genossenschaftsbank einen erheblichen Beitrag zum kulturellen Engagement und Vereinsleben in der Region.


Auch mit Lob an seine Mitarbeiter sparte Harald Rösler nicht in seinem Vortrag. Die guten Ergebnisse sind nur auf das gut ausgebildete Mitarbeiterteam zurückzuführen.


Es gab auch eine Überraschung auf der Versammlung für Herrn Franz-Josef Athmann als Aufsichtsratsvorsitzender. Er wurde für seine 30jährige Tätigkeit im Aufsichtsrat der VR BANK mit der Raiffeisen-Medaille in Gold vom Genossenschaftsverband Weser-Ems geehrt. Weiter wurden überdies die Herren Heinrich Renze-Westendorf und Otto Wüst turnusmäßig und einstimmig wieder in den Aufsichtsrat der Bank gewählt.


Im Anschluss an den offiziellen Teil referierte der Landtagsabgeordnete Clemens große Macke zum Thema „Streiten für den ländlichen Raum“.