VR-Stiftung und VR BANK Dinklage-Steinfeld eG spenden 11.000 Euro

und fördern damit die Sanierungsmaßnahme des Gästebereiches der Benediktinerinnenabtei Burg Dinklage

Die Abtei St. Scholastika befindet sich auf der Wasserburg im Dinklager Burgwald. Die Burganlage mit ihren im 15. Jahrhundert entstandenen Fundamenten und ihrem Gräften-System ist die älteste im Oldenburger Münsterland und zugleich eine der bedeutendsten. Von den ursprünglich fünf befestigten Burganlagen kann man heute noch die Reste der Ferdinandsburg, der Dinklager Urburg, im Wald ausmachen. Ferner gehören die Dietrichsburg und die Herbordsburg zum Bereich des Klosters. An der Stelle der ehemaligen Hugoburg steht heute die aus dem 19. Jahrhundert stammende Burgkapelle. Die Johannburg hingegen ist nur in Schriftzeugnissen nachweisbar.

Die in der Burg Dinklage ansässigen Benediktinerinnen der Abtei St. Scholastika sind eine Gemeinschaft von Frauen, die ihr Leben als einen Weg der Nachfolge Jesu Christi in der Kirche und Welt gehen wollen. Das Leben in und als Gemeinschaft ist getragen von der gemeinsamen Feier der Liturgie, der Arbeit, den Zeiten der Stille und des Austauschs. Gastfreundschaft ist eines der grundlegenden Elemente benediktinischen Lebens. Das Gästehaus, welches für Einzelgäste und Gruppen, sowie verschiedene Angebote für Tagesgruppen, vorgesehen ist, bedarf nun einer dringenden Sanierung.

Foto: VR BANK | v. l.: Harald Rösler, Harald Lesch, Äbtissin Sr. Franziska Lukas, Sr. Johanna, Reinhard Koldehoff, Benno Fangmann

Zuwendung in Höhe von 11.000 Euro

Um die Sanierung dieses Gästebereiches der Benediktinerinnenabtei Burg Dinklage zu ermöglichen, erhielten die Schwestern eine Zuwendung in Höhe von 11.000 Euro aus den Mitteln der VR-Stiftung der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Norddeutschland und der VR BANK Dinklage-Steinfeld eG. Gemeinsam mit Harald Lesch, dem Vorstandsvorsitzenden der VR-Stiftung, übergaben die Vorstandsmitglieder der VR BANK Dinklage-Steinfeld eG Harald Rösler, Reinhard Koldehoff und Benno Fangmann diese Fördermittel an Sr. Franziska Lukas (Äbtissin) und Sr. Johanna.

"Ich freue mich sehr, dass wir mit der Unterstützung der genossenschaftlichen Stiftung die notwendige Sanierung des Gästebereiches ermöglichen konnten", freut sich Sr. Franziska Lukas anlässlich der Übergabe der Zuwendung. Ein Antrag für die erforderlichen Mittel, der an die VR BANK Dinklage-Steinfeld eG gerichtet wurde, fand bei den zuständigen Gremien der VR-Stiftung eine breite Zustimmung.

Großes Engagement der VR-Stiftung

Die Volksbanken und Raiffeisenbanken engagieren sich als Finanzdienstleister aktiv für kulturelle und soziale Projekte und Maßnahmen in den einzelnen Regionen mit Unterstützung der VR-Stiftung der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Norddeutschland, da sie in besonderer Weise mit den Menschen vor Ort verbunden und in den Wirtschaftsregionen fest verwurzelt sind. Im Jahr 2014 werden von der VR-Stiftung über 90 Projekte und davon allein in der Region Weser-Ems in enger Zusammenarbeit mit den Volksbanken und Raiffeisenbanken über 40 Projekte unterstützt.

"Wir freuen uns besonders, dass wir gemeinsam mit unserer VR-Stiftung jetzt diese Sanierungsmaßnahme in der Benediktinerinnenabtei Burg Dinklage unterstützen können“, unterstrich Vorstandsvorsitzender Harald Lesch das Engagement der VR-Stiftung.